Artivicial
Elisa Deutschmann

Elisa Deutschmann steht hinter dem Pseudonym „Artivicial“. Unter diesem Namen betreibt sie eine Website, Vlog und Instagram Kanal. Die 22-jährige aus Traunstein im schönen Chiemgau studiert in München Modedesign und ist so oft es geht in den Bergen. Mit Mogasi spricht sie über den Zeitaufwand, Tiefschnee und wie sie ihre Leidenschaft mit dem Studium verbinden will.

Mogasi: „Artivicial“ – wie kam es zu dem Namen und wofür steht das „V“? 

Artivicial: Der Name ist ganz spontan entstanden. Ich war 13 Jahre alt und wollte mein eigenes „Modelabel“ gründen. Zusammen mit meiner besten Freundin habe ich damals nach Namen gesucht, doch keine gefunden. Als wir dann im Englischunterricht saßen und wir einen Text lesen mussten, ist uns das Wort „Artificial“ ins Auge gestochen und wir haben einfach aus dem „f“ ein „v“ gemacht. Also keine Bedeutung sondern einfach ein Fantasiename 🙂

Ich habe vor, von Zuhause aus mit dem Bike zum Mont Blanch zu fahren, auf dem Weg dorthin nur im Zelt zu schlafen und mit den Tourenski den Gipfel zu erklimmen.

Mogasi: Als sportbegeisterte Skitourengeherin erkundest du die ganz Welt. Wo bist du am liebsten unterwegs?

Artivicial: Ich bin gerne bei mir Zuhause unterwegs, ich liebe die Region und die Vielfältigkeit. Von einfachen Touren bis zu coolen abenteuerlichen Touren ist alles dabei.

Mogasi: Skitouren sind eine deiner Leidenschaften. was fasziniert dich so daran?

Artivicial: Einfach alles! Selbst den Berg zu erklimmen, das schwitzen im Aufstieg, das ankommen am Gipfel mit einer unglaublichen Aussicht, die Freiheit, die ich in den Bergen spüre und natürlich auch die Abfahrt.

Artivicial Skiing
(c) Daniel Hug

Mogasi: Ist dir der Aufstieg zum Gipfel wichtiger oder die Abfahrt im unverspurten Tiefschnee?

Artivicial: Nein, mir macht beides unglaublichen Spaß und beides macht für mich das Tourengehen aus. Das Gefühl von unverspurtem Tiefschnee ist einfach unglaublich, was man durch nichts ersetzen kann 🙂
Mogasi: Dein Husky Finn ist immer dabei, in welchen Situationen war er dir besonders wichtig?
Artivicial: Es gibt keine besondere Situation, in der er mir besonders wichtig war. Finn ist ein Teil von mir und ist mir immer und in jeder Situation unglaublich wichtig. Er ist mein „Partner in crime“, wir machen alles zusammen und sind ein super Team. Ein Leben ohne ihn kann ich mir nicht mehr vorstellen.
Deutschmann mit Huskey
(c) Maximilian Loidl
Mogasi: Was machst du, wenn der Winter vorbei ist und die Ski im Keller stehen?
Artivicial: Meine Ski stehen nie im Keller, sondern sind immer „ready to go“! Aber es gibt auch noch vieles anderes, als das Tourengehen, was ich unglaublich gerne mache: Im Sommer gehe ich gerne in die Berg, das Paragliding habe ich für mich neu entdeckt und ich bin eine leidenschaftliche Kiteboarderin. Aber da gibt es noch so viel mehr, was ich gerne mache!
Mogasi: Folgst du einem Trainingsplan?
Artivicial: Nein, ich verfolge keine Trainingsplan. Ich verbringe einfach jede freie Minute in der Natur und in den Bergen, höre auf meinen Körper und finde, dass das der beste Trainingsplan ist, den man haben kann.
Mogasi: Du treibst viel Ausdauersport, wie stellst du deine Ernährung zusammen?
Artivicial: Ich versuche mich gesund und ausgewogen zu ernähren, gelingt mir aber nicht immer, denn ich liebe Gummibärchen und Pizza.
Mogasi: Wie erholst du dich nach einer langen Skitour, um keinen Muskelkater zu bekommen?
Artivicial: Ich dehne mich viel und rolle mich auch gerne mit der Blackroll aus. Dann gibt es immer einen leckeren Kaffee oder Tee und schon bin ich ready für die nächste Tour.
Skitouring Artivicial
(c) Helge Röcke
Mogasi: Du betreibst einen Vlog und einen lebhaften Instagram-Kanal. Wie viel Arbeit steckt dahinter und welche Aufgaben hast du dabei?
Artivicial: Ich mache alles selbst (Fotos, Videos, Schneiden usw.), deswegen steckt da schon viel Arbeit dahinter. Aber mir macht das ganze super viel Spaß, deswegen fällt es mir leicht.
 
Mogasi: Wie viel Zeit am Tag verbringst du bspw. mit Instagram?
Artivicial: Kommt ganz drauf an, wie mein Tag ausschaut, aber wenn ich in den Bergen bin, dann verbringe ich eher weniger Zeit mit Instagram. An Tagen in der Uni oder daheim kann es schon mal mehr sein.

Mein Ziel mit Artivicial ist es, alle Leute und vor allem auch Mädels zu motivieren, raus in die Natur zu gehen, die Welt zu erkunden und jeden Tag ihres Lebens in vollen Zügen zu genießen 

Mogasi: Ist „Artivicial“ so groß, dass du davon leben kannst?
Artivicial: Nein und das war und ist auch nicht mein Ziel. Aber durch „Artivicial“ wurden mir viele Türen geöffnet. Ich habe tolle neue Regionen, Länder und Leute kennen gelernt, welche ich sonst wahrscheinlich nicht kennen gelernt hätte. Aber mein erstes Ziel mit „Artivicial“ ist es, alle Leute und vor allem auch Mädels zu motivieren, raus in die Natur zu gehen, die Welt zu erkunden und jeden Tag ihres Lebens in vollen Zügen zu genießen. Ich lebe mein Leben so und ich bin unglaublich glücklich.
Mogasi: Wer unterstützt dich hinter den Kulissen?
Artivicial: Meine ganze Familie, Freunde aber vor allem auch Dynafit unterstützen mich sehr und finden das, was ich mache, super.
Mogasi: Du bist auch Model und studierst Modedesign. Wie wirst du das künftig mit Artivicial verbinden?
Artivicial: Das ist eine gute Frage! Genau kann ich sie noch nicht beantworten. Aber ich bin gelernte Schneiderin und Qualität und Originalität ist mir mega wichtig. Ich will später nicht nur Kleidung machen, die schön und funktional ist, denn von denen gibt es meiner Meinung nach einfach schon zu viele. Ich will durch die Sachen, die ich mache, was neues entstehen lassen und Kleidung machen, die vielleicht sogar später Leute vor Krankheiten schützen oder warnen können.  Auch neue Materialien will ich für das ganze verwenden, welche umweltfreundlich und zukunftsorientiert sind.
Mogasi: Auf welche kommenden Projekte dürfen wir uns freuen?
Artivicial: Ich habe vor von Zuhause aus mit dem Bike zum Mont Blanc zufahren, auf dem Weg dorthin nur im Zelt zu schlafen und dann mit den Tourenski den Gipfel erklimmen. Mit dabei wird Finn sein. Wann ich das ganze machen werde, steht aber noch in den Sternen.
Mogasi: Wo wirst du in diesem Jahr noch Berge erkunden?
Artivicial: Als nächstes steht Norwegen mit zwei Freundinnen (@Berghasen) und Finn an der Reihe. Wir werden dort tolle Skitouren gehen und das Land erkunden. Danach geht es wieder nach Norwegen auf ein Hundeschlittenrennen und dann mal schauen wo es mich hinverschlägt.

Elisa Deutschmann (Artivicial), 22, aus Traunstein im schönen Chiemgau fährt Ski, seit sie 3 Jahre alt ist. Neben ihrer Leidenschaft fürs Draußen sein und Skitouren ist sie Schneiderin und studiert in München Modedesign.

Dein Kommentar