Kind der Berge, Lena Wimmer, Mogasi
© Armin Ribis

„Where are you from?“ – „I am from Austria!“ – „Australia?“ – „No, Austria! No Kangaroos, only Cows!“ Diese Konversation haben viele Österreicher im Ausland schon mal durchlebt. Aber sind wir mal ehrlich, Austria und Australia hört sich zwar ähnlich an, aber keine zehn Kängurus würden mich dazu bringen, nach Australien auszuwandern. Ich bin ein Kind der Berge. Ein Text von Magdalena Wimmer.

Kleines Land – Große Geschichte – Schöne Landschaft

Österreich ist klein – für viele Menschen ist es kaum ein Begriff. Doch Österreich hat eine reiche Geschichte: Die Donaumonarchie, Architektur, Kunst, Wolfgang A. Mozart, die Wiener Kaffeehauskultur, Arnold Schwarzenegger und dann kennen natürlich viele unsere Berge und Landschaft aus „The Sound of Music“.

Kind der Berge, Lena Wimmer, Mogasi
© Armin Ribis

Dabei bietet Österreich soviel mehr als Kitsch und Vergangenheit. Jeder, der im Alpenraum aufgewachsen ist, kennt unsere Verbindung zur Natur. Die Liebe zu den Tälern, den Seen und den Bergen. Wir Österreicher reisen sehr gerne durch die Weltgeschichte. Wir sehen uns andere Kulturen und Länder an. Das Beste nach einer langen Reise ist für mich jedoch immer wieder aufs Neue das „Heimkommen“. Und natürlich die traditionelle Küche. „Am liabsten glei a Schnitzel oder zwoa“. Warum? Ganz einfach – ich wohne dort, wo andere Urlaub machen und ich bin ein Kind der Berge. Das Reisen vermittelt hin und wieder auch einen Eindruck davon, was andere Nationalitäten über uns denken. Dirndl und Lederhose gehören zum Österreicher, wie der Froschschenkel zum Franzosen. Und obendrein besitzt jeder von uns natürlich auch einen Bauernhof, auf dem wir uns täglich ein Glas frische Milch melken. Da habe ich noch etwas vergessen, das Jodeln gehört auch zum Standardrepertoire eines waschechten Eingeborenen. Ehrlich gesagt, mag ich mein Dirndl und jodeln würde ich auch gerne können. Dieses schöne Alpenland hat aber noch viel mehr zu bieten.

Winter + Berge = Spaß

Die Winter in den Bergen sind sehr vielfältig. Traumhafte Pistenverhältnisse, tief verschneite Hänge sowie romantische, ja fast schon kitschige Landschaften in Postkartenmotiv. Im Wintersportparadies Österreich kommt jeder auf seine Kosten. Egal, ob du dich für die sportliche oder die gemütliche Variante entscheidest, der Spaß kommt garantiert nicht zu kurz. Vom Salzkammergut über Salzburg und Kärnten bis ins Tiroler Land und vor den Arlberg. Ein wahrhaftiges Mekka für begeisterte Freerider und Pistenraudis.

Kind der Berge, Lena Wimmer, Mogasi
© Armin Ribis

Der Winterurlaub ist dabei ein Erlebnis für die ganze Familie. In Österreich gibt es eine Vielzahl an familienfreundlichen Skigebieten. Top ausgebildete Skilehrer sorgen für professionellen Skiunterricht für Groß und Klein. Sie bieten beste Betreuung, garantiert! Als Kind der Berge stand ich schon recht früh auf Ski. Man könnte sagen, wir Österreicher werden bereits mit Skischuhen an den Füßen geboren. So ist das zumindest, wenn man in einer wintersportbegeisterten Familie aufwächst. Meinen Eltern habe ich es zu verdanken, dass ich heute recht gut auf den Brettern stehe. Auf Ski, aber auch am Snowboard.

Ich bin ganzjährig ein Kind der Berge

Ich liebe es, in den Bergen unterwegs zu sein, egal zu welcher Jahreszeit. Eine meiner größten Leidenschaften ist das Skitouren gehen. Dabei verstehen viele nicht, wie es Freude bereiten kann, einen Berg hinauf zu laufen. Für mich ist die Kombination aus Ausdauersport, frischer Luft und der anschließenden Abfahrt das, was den Reiz ausmacht. Die Berge sind etwas, das immer da ist und scheinbar immer gleich bleibt in der sich ständig wandelnden Welt. Während im 21. Jahrhundert „höher, schneller, weiter“ das Motto ist, ist das in den Bergen anders, da steht die Zeit für mich einfach still. Für Schneehungrige, die im Winter nicht genug bekommen, bieten sich die heimischen Gletscher auch im Sommer an. Ideale Pistenverhältnisse nahezu das ganze Jahr. Der Stubaier-Gletscher beispielsweise ist bis zu 10 Monate im Jahr befahrbar. Vormittags noch im Pulverschnee carven und nachmittags eine Runde Beachvolleyball am Badesee, in Österreich ist alles möglich.

Apropos Badeseen – ich muss gestehen, an richtig heißen Tagen im Sommer plagt mich in Innsbruck ab und zu das Heimweh. Da vermisse ich dann die großen kristallklaren Badeseen des Salzkammergutes. All diese Möglichkeiten, Sport zu treiben und das in unmittelbarer Nähe zum Wohnort, macht unser Land aus. Vom sanften Hügelland bis zum gletscherbedeckten Berggipfel. Vom malerische Weingarten zum dichten Wald. Die saftigen grünen Almwiesen und die reißenden Flüsse nicht zu vergessen. Österreichs Regionen bieten eine reiche Vielfalt an imposanten Landschaften. Geben wir darauf Acht und helfen wir mit, unsere Traditionen aufrechtzuerhalten.

Do bin i her, do ghea i hi.

Bist du auch ein Kind der Berge? Schreib uns ein Kommentar, E-Mail oder auf Facebook, was deine Lieblingsbeschäftigung in den Bergen ist.

 

The following two tabs change content below.

Dein Kommentar